Pärke in der Schweiz

Wunderschöne Landschaften, lebendige Traditionen. Die Schweizer Pärke bilden sich aus achtzehn aussergewöhnlichen Regionen, welche sich vorwiegend in den (Vor-)Alpen und im Jurabogen befinden.

Insgesamt gibt es in der Schweiz drei verschiedene Parkkategorien: Nationalpärke (mit dem Schweizer Nationalpark), Regionaler Naturpark (wozu der Naturpark Chasseral gehört) und Naturerlebnispärke. 17 Pärke sind in Betrieb, einer ist in Errichtung.

Die Schweizer Pärke haben klare Ziele und Aufgaben. Sie erhalten und pflegen wertvolle Kultur- und Naturlandschaften. Sie stärken die nachhaltige Regionalwirtschaft und fördern die Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Sie sensibilisieren Einheimische wie Gäste für ökologische, kulturelle, historische und wirtschaftliche Besonderheiten der Region und fördern diese.

Die Schweizer Pärke bilden Modellregionen der nachhaltigen Entwicklung. Ökologische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Interessen werden gleichermassen gewichtet und eine nachhaltige Entwicklung der Parkregion gefördert.

Sie entstehen auf der Basis der Ideen und des Engagements der lokalen Bevölkerung und stärken die Identität und Verbundenheit der Region. Sie erhalten und fördern die Lebensräume für eine artenreiche Flora und Fauna. Naturnaher Tourismus wird grossgeschrieben und der Absatz von regionalen Produkten mit dem Label „Schweizer Pärke" gezielt gefördert.