Schafe zur Entbuschung

Acht Schafe der Rasse Jaglu wurden Anfang Mai von der Hirtin Marie-Laure Gebhard und dem Hirten Eric Steiner in Zusammenarbeit mit dem Park Chasseral, der Karch und der Burgergemeinde von La Heutte auf einer Weide auf den Höhen von La Heutte angesiedelt.

Ziel ist es, die Qualität dieser Trockenweide in Bezug auf die Biodiversität durch die Entbuschungsarbeit der Schafe zu erhalten.

Die Jaglu – eine der ältesten Haustierrassen Europas – greifen nämlich in erster Linie das Gestrüpp und die dornigen Sträucher an und verschonen vorhandene Blumen wie beispielsweise Orchideen. In Bezug auf die Vogelwelt werden Neuntöter und Goldammer von dieser Massnahme profitieren.

Weitere Informationen in unserer Pressemitteilung (auf Französisch)