Nachtabschaltung

Als Einstimmung auf die Nachtabschaltung und in Zusammenarbeit mit dem Verein Lamper hat der Park seit 2012 fünf Feste der Nacht organisiert. Diese bieten Gelegenheit, die Bewohner der Region über die Wichtigkeit der Nacht für den Menschen und die Umgebung zu informieren und zu sensibilisieren.

Jedes Jahr steigt die Lichtverschmutzung um 6%, was sich störend auf viele Arten (Zugvögel, Amphibien, Fledermäuse, Insekten etc.) auswirkt.   Langfristig kann das Ausbleiben der Dunkelheit auch die Gesundheit des Menschen beeinträchtigen (Melatoninbildung und Schlafstörungen). Zudem ermöglicht die Nachtabschaltung während einiger Stunden auch beträchtliche Energie- und Kosteneinsparungen.

Feste der Nacht

Seit 2012 wurden im Naturpark Chasseral, in Le Pâquier und Lignières (2012), in Corgémont (2013), in Sonvilier (2015) und in Fontaines (2017) insgesamt fünf Feste der Nacht organisiert.

Während dieser festlichen Volksanlässe finden zahlreiche Aktivitäten statt: Teilnahme von Schulen, Gesänge, Märchen, Lichtspektakel, Beobachten der Sterne, Animationen zum Thema nachtaktive Tiere, Runder Tisch und Infostände rund um das Thema Nachtabschaltung. Um diese Anlässe zu organisieren, arbeitet der Park eng mit dem Verein Lamper zusammen.

Die Nachabschaltung stösst auf wachsendes Interesse

Immer mehr Gemeinden erkennen die Problematik der Luftverschmutzung und sind bereit zu handeln. Einige Gemeinden auf dem Parkgelände (Corgémont, Sonvilier, Plateau de Diesse, Renan und Pâquier) haben die Nachtabschaltung bereits eingeführt. Die Gemeinde Val-de-Ruz will dies 2019 ebenfalls schrittweise angehen, womit sie zur grössten Gemeinde der Schweiz zählen wird, die während ein paar Stunden in nächtlicher Dunkelheit verweilt.

Der Park unterstützt interessierte Gemeinden

Interessierte Gemeinden erhalten vom Park Unterstützung betreffend Beratung, Organisation eines Festes der Nacht oder persönliche Begleitung.

Ihre Kontaktperson: Magali Schmid, +41 (0)32 042 39 49