Öffentliche Mobilität

Eines der wichtigen Ziele des Naturparks Chasseral ist es, die Auswirkungen der privaten Mobilität im Rahmen von Freizeit- oder Alltagsbeschäftigungen zu reduzieren. Zu den zentralen Arbeitspunkten gehören die Unterstützung des öffentlichen Verkehrs, die Suche nach Alternativen zum Privatfahrzeug, die Konfliktbewältigung zwischen BenutzerInnen, indem nachhaltige Alternativen erforscht werden.

Förderung des öffentlichen Verkehrs

1. Unterstützung der Buslinie Nods - Chasseral

Seit 2004 hat der Naturpark Chasseral die Buslinie Nods - Chasseral (Betrieber : PostAuto) aufgebaut, betrieben, sowie deren Finanzierung organisiert. Die Linie ist wichtig, da sie es allen erlaubt, die aussergewöhnliche Lage des Chasseral-Gipfels ohne Privatfahrzeug zu erreichen. Die langfristige Finanzierung bleibt trotz der steigenden jährlichen Benutzerzahlen eine Herausforderung.

2. Koordination der Buslinie Saint-Imier - Chasseral

Ab Frühling 2021 wird der Park Chasseral dank der Finanzierung durch die Gemeinde Saint-Imier (Betreiber: CJ) auch die Buslinie am Nordhang des Chasserals koordinieren. Aus Finanzierungsgründen wird der Bus nur an Wochenenden und Feiertagen verkehren. Es wird aktiv nach Lösungen gesucht, um das Angebot ab 2022 auszuweiten.

3. Unterstützung des Snowbus und des Nordic'BUS

Zwei von transN betriebene Linien bringen Wintersportbegeisterte direkt in den Neuenburger Schnee.

  • Der Snowbus (Linie 425) verkehrt in den Betriebszeiten der Linie von Neuenburg über Val-de-Ruz bis Bugnenets-Savagnières, wenn die grossen Skilifte der Station in Betrieb sind.
  • Der Nordic’BUS (Linie 426)verkehrt in den Betriebszeiten der Linie unabhängig von den Schneeverhältnissen von Val-de-Ruz nach La Vue-des-Alpes und dann weiter nach Tête-de-Ran.

Informationen, Fahrpläne, Betriebszeiten und Tarife zum Snowbus und zum Nordic’BUS finden Sie auf der Website von transN und auf der Website von Bus alpin*.

4. Carsharing-Linie Val-de-Ruz - Saint-Imier

Um den Mangel an öffentlichen Verkehrsmitteln auf der Achse Val-de-Ruz - Saint-Imier auszugleichen, wird derzeit in Zusammenarbeit mit den beiden betroffenen Gemeinden und mehreren regionalen Partnern (CEFF-Industrie, TransN, CITRAP-NE, CRT Jura bernois) eine Carsharing-Linie vorbereitet. Sie wird die beiden öffentlichen Verkehrsknotenpunkte Villiers (an der Endstation der TransN) und St-Imier (unter dem Bahnhof) verbinden. Die Einweihung ist für Herbst 2021 geplant.

5. Studie über Parkmöglichkeiten in Prés-d'Orvin

Um eine Verbesserung des Verkehrflusses und Parkmöglichkeiten während Stosszeiten herbeizuführen, hat der Naturpark Chasseral einen Konsultationsprozess mit den Betroffenen eingeleitet und es werden Untersuchungen durchgeführt. Die erstrebten Massnahmen verbessern die Sicherheit und die Entwicklung von alternativen Verkehrsmöglichkeiten.

* Der Verein Bus alpin schafft in Schweizer Bergregionen ÖV-Angebote zur Förderung des naturnahen Tourismus. Dadurch wird die Wertschöpfung in finanzschwachen Randregionen gesteigert und die Umwelt durch eine nachhaltigere Anreise der Gäste geschont.